Der Begriff Salzburg-Käfer leitet sich vom Sitz der Motorsportabteilung ab. Diese hatte ihren Sitz in der Alpenstraße 175 in 5020 Salzburg. Von 1966 bis 1973 präparierte man dort VW Käfer für den Rallyesport.

Zu Beginn setzte man auf den VW 1300 und 1500. Später dann auf die moderneren  1302/03. Zusätzlich wurden zwei Porsche 914 und ein 911 eingesetzt. Unter Rennleiter Gerhard Strasser erhielten 1971 dann alle Käfer die heute weltweite Bekannte Silber/Schwarze Lackierung mit dem Rot-Weiß-Roten Streifen.

Gesamt wurden dort rund 40 Fahrzeuge für den Werkseinsatz aufgebaut. Rund die Hälfte davon waren 1302 und 1303

Nur wenige haben überlebt...