In Memoriam Gunther Böhs


Gunther startete 2 mal als Beifahrer für das Team von Porsche Salzburg.

1971 Semperit Rallye mit Leopold Bosch und
1971 1000 Minuten Rallye mit Willi Bisek.


Danke für alles, Gunther.

Gunther Böhs ( 2009)

Kurzbiographie Gunther Böhs:

Der sudetendeutsche Crocodile Rally

Gunther:
geboren im Sudetenland, vertrieben nach Österreich, eingegliedert ins Badener Gymnasium, Matura in Baden, Jusstudium bis zur 1sten Staatsprüfung, Absolvierung eines UNI Lehrganges überWerbung.

Werdegang: gearbeitet in Werbebüros, Photogeschäften, Fahrverkäufer bei Kelly Limonaden, Gründung und Betrieb eines eigenen Werbebüros über Jahre hinaus.

Kam durch einen Freund mit dem Rallysport in Berührung und blieb „picken „.
Begann als Beifahrer bei kleineren Veranstaltungen, war beim BRK jahrzehntelang Klubsekretär, hatte eine goldene Hand mit den Umgang von Behörden (geerbt von seinem Vater der lange Zeit Finanzchef der Stadt Baden war) Alles was bei Veranstaltungen mit Behörden zu tun hatte machte der Gunther, führte unteranderen die Jännerrally zu einer guten internationalen Veranstaltung.

Dazwischen war er ein ausgezeichneter Sonderprüfungsschriebverfasser, in dieser Eigenschaft in halb Europa unterwegs.

Er nahm auch an Serviceteams teil z.B. Monte Carlo Rally , Akropolis, Tap Rally Portugal usw.
Beifahrer war er von Zöckl Walter, BMW, Koltay Georg, Gordini, Einberger Heinz, BMW, Bisek Willi , NSU sowie etlichen anderen Herren.

Heiratet Burgl, eine stramme Maid aus dem Triesting Tal, diese schenkte ihm den Sohn GEORG (mittlerweile ein fertiger Informatiker) , Georg ein außergewöhnlicher Sänger, war mit Placido Domingo in Japan und eröffnete die Wiener Festwochen, wendete sich aber dann doch einem technischen Studium zu.

Ehe kam in die Jahre, hielt nicht mehr. Gunther hat viele Jahre vor seiner Pension beim ÖAMTC Teesdorf als Verkehrserzieher für Kinder in ganz Österreich gearbeitet.

Jetzt zu meiner Bezeichnung Crocodile Rally: im Zuge der Verkehrserziehung wurde Gunther natürlich von den Kindern sofort befragt, warum er an der rechten Hand weniger Finger hat….unter dem Siegel der Verschwiegenheit sagte ihnen Gunther das ein Krokodil Ihm die Finger bei einer Jagd abgebissen hätte…. Ab diesem Zeitpunkt war er eine Kultfigur für die Kinder und von diesen als toller Lehrer betrachtet.

Wir alle verlieren einen großartigen Freund, Organisator, Kochkünstler, Lebenskünstler, einen absoluten kunterbunten Menschen der uns allen viel bedeutet hat.


Liebe Grüße

Johann Siebert am 17.06.2009



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.